Blockkran

Nach dem Zusammenbau des Grundgestelles suchte ich nach einer Möglichkeit, die Laufkatze zu steuern. An die Bodenplatte der Laufkatze montierte ich längsseits 2 Winkel, daran wurden H0 Räder mit Schrauben befestigt. In der Bastelkiste fand ich einen Antrieb zum Scharfstellen eines Diaprojektors, den ich mit einer Schnurlaufrolle versah und auf die Platte schraubte. Den Motor verband ich mit den beiden Winkeln zur Stromaufnahme. Auf die Laufschienen des Grundgestelles klebte ich Kupferbandfolie, die den Strom über die Räder zum Motor übertragen.

E-Motor

An den beiden Enden des Laufweges befestigte ich eine kugelgelagerte 3mm Gewindestange, auf die ich eine Mutter mit angelötetem Stift schraubte. Ein vorn überstehendes Stück der Gewindestange verband ich mit einem kurzen Stück Benzinschlauch mit der Motorachse eines Billigmotors von Conrad. 

Gewindestange mit E_Motor

Hängt man jetzt den Stift in ein Loch seitlich an der Laufkatze, befördert die sich drehende Gewindestange diese entlang der Laufschienen. Zur Sicherung befestigte ich noch eine längere Schraube am Laufgestell, die in den mittleren Führungsschlitz greift.

Krankatze

Die beiden Schalter zum Heben und Senken und Vorwärts-Rückwärtslauf baute ich unten in den grünen Schaltschrank. Wie hoch die Versorgungsspannung sein muss, richtet sich nach den eingebauten Motoren.

Schaltschrank

 

Viel Spaß beim Nachbau.

 

 

 

                                                                                             Heinz Kleinod